WEbuilding

san Andres

Institucion Educativa Madre Laura

Jahr
2019 – im Bau

Standort
San Andrés, Putumayo, Colombia

Umfeld
Ländlich

Größe
5 Klassenzimmer

Leistung
Entwurf, Fundraising

Partner
Fundación Catalina Muñoz

I.E.R.I Madre Laura

Nachhaltigkeit
Lokale Mitarbeiter + Training
Lokale Materialien

Institucion educativa rural intercultural Madre Laura

Die öffentliche Schule „IERI Madre Laura“ befindet sich im Süden Kolumbiens im Stadtteil Santiago des Bezirks Putumayo. In der Schule werden Kinder der lokalen indigenen Bevölkerung der Inga, die 80 % der Schülerschaft ausmachen, betreut und gefördert.

Die regionale Ungleichheit ist ein großes Problem in Kolumbien, das durch den Mangel an lebenswichtigen Infrastrukturen in bestimmten ländlichen Gebieten deutlich wird. Eines der vorrangigen Ziele ist es, die ländliche Bevölkerung durch Bildung zu entwickeln, und die Funktionalität der Bildungsinfrastruktur ist wesentlich, um Chancen für junge Menschen zu schaffen.

Thema
Die Schule in San Andrés steht zusätzlich zu den bereits erwähnten Schwierigkeiten vor einer noch größeren Herausforderung: der Sicherheit des Gebäudes. Die Schule wurde gebaut, ohne die Lasten des später hinzugefügten Obergeschosses zu berücksichtigen und die Statik des Gebäudes zu vernachlässigen. Aus Sicherheitsgründen mussten 70% der Schule evakuiert und im Februar 2019 abgerissen werden. Die Schüler von San Andrés haben also derzeit kein zentrales Schulgebäude, in dem sie unterrichtet werden. Sie müssen in verschiedenen Räumen untergebracht werden, die nicht für den Unterricht vorgesehen sind, wie z.B. in Räumen von Nachbarhäusern, der Pfarrkirche, der örtlichen Polizeistation sowie in Lagerräumen. Von den insgesamt 280 Schülern können nur noch 67 Schüler die übrigen Schulgebäude nutzen.

Lösung
Gemeinsam mit der Catalina Muñoz Stiftung haben wir die Planung für 2 neue eingeschossige Schulgebäude entworfen, die die schwierige Situation dieser Gemeinde lösen, die Lerninfrastruktur der Einrichtung verbessern und die Motivation der Schüler fördern sowie die Sicherheit von Lehrern und Schülern gewährleisten können. Es werden 5 Klassenräume mit ausreichender Kapazität für alle Schüler gebaut. Jedes Klassenzimmer soll Platz für 20-25 Schüler bieten. Somit werden bis zu 125 Schüler pro Gebäude direkt von dem Bau profitieren. Wie auch in früheren Projekten orientieren wir uns bei der Planung an den örtlichen Gegebenheiten und versuchen, die lokalen Baumethoden durch neue Ansätze zu ergänzen. Ein wichtiges Augenmerk liegt jedoch auf der sicheren Ausführung der tragenden Bauelemente und einer stabilen Gründung. Der Baubeginn für dieses Projekt wird im Frühjahr 2021 erfolgen.

areal view
outside